Propaganda – Phänomen, Mittel und Zukunftsperspektiven

In der heutigen Zeit sind wir BürgerInnen ein Objekt der Beeinflussung durch Informationen und Medien, welche vorgeben die wahren Träger der Wahrheit zu sein. Man kann eine Gegenüberstellung von scheinbar sich widersprechenden Blickwinkel betrachten, welche im Grunde einen Rahmen darstellen, zur Herstellung einer öffentlichen Meinung.

Propaganda schleicht sich langsam und leise in die öffentliche Meinung ein und muss daher genau beobachtet werden. Diese Arbeit hier, verfolgt das Ziel einer Dekonstruktion des Begriffes Propaganda und stellt hierbei die beiden Großmächte USA und Russland gegenüber. Die folgenden Fragen werde ich hierbei versuchen zu beantworten: Wer greift eigentlich wen an? Mit welchen Mittel wird Propaganda heutzutage ausgeübt? Welche Beispiele sehen wir in Bulgarien? Diese Ausarbeitung versucht die Propaganda als ein Mittel darzulegen, welches Positionen formt, Gedanken schafft und stets eine historische Größe war.

Herkunft und Geschichte von „Propaganda“

Propaganda ist nicht erst seit gestern entstanden (20. Jahrhundert). Oft, wenn wir Propaganda hören erinnert es uns an Slogans und Plakate, die mit der UdSSR während des Kalten Krieges und darüber hinaus in Verbindung gebracht werden. Es ist hierbei angebracht zu behaupten, dass seit dem sich Könige zu solchen gekrönt wurden es eine klar Vision von der Obrigkeit gab, die Einstellungen, Interessen und sogar die Gefühle des einfachen Bürgers zu beeinflussen bzw. zu steuern. So gesehen könnte man weiter behaupten, dass die Propaganda ein sehr altes Phänomen darstellt. So wie das Abbild der Goldmünzen den wahren Herrscher zeigte, so sind die Absender der Propaganda die eigentlichen Machtelite der heutigen Zeit.

 

in Arbeit…